topgfsfurart3dcgdislitrpp2preq

/lit/ - Literature

Name
Email
Subject
Comment
File
Password (For file deletion.)

 No.13965

hat jemand hier auch Stories in deutscher Sprache?
Does anybody have stories in German language?
Tittortures, debreast, nipple torture, cock-torture......

 No.13968

>>13965
Leider gibt es da kaum was in deutsch und noch weniger mit guro Thema
Unfortunately there aren’t much in German and even less about guro

 No.13976

Es war die dritte Stunde Nachmittagsunterricht. Geschichte. Der Lehrer schwafelte etwas von Studentenbewegung und Bismark.
Nina gähnte, dann drehte sie sich um zu ihrer Freundin Susanne und ihrem Freund Özdan "Heute ist ja wieder echt öde. Habt ihr nachher noch was vor?"
Susanne zuckte mit den Schultern und schaute zu Özdan rüber. Özdan war in sein Smartphone vertieft.

Nina wurde ungeduldig. "Komm schon, ich hab kein Bock wieder den ganzen Abend am Dönerstand rumzuhängen bis der Club aufmacht."

Özdan schaute vom Smartphone hoch. "Wart ihr schonmal auf ner Snuff Party? N' Kumpel von mir hat das gerade auf Facebook gepostet."

Nina schaute sich den Post an und wurde rot. Susanne schielte über Özdan's Schulter und bisss sich auf die Lippen.

Özdan grinste. "Also seit ihr dabei? Meine Schwester und der Afghane aus der neunten sind auch da. Das müsst ihr mal sehn was der mit ihr macht. Echt krass."

Die Stundo zog sich hin, aber wenigstens war Nina nicht mehr langweilig. Sie malte sich aus was auf der Snuffparty alles abging. Ob die wohl Kettensägen hatten?

Die Party war in einem Hinterhof im Industriegebiet in einer verfallenen Lagerhalle deren Dach so aussah als ob es beim nächsten Sturm runterkrachen würde. Anscheinend waren die Hells Angels dabei, der Hof stand voller Motorräder, Harleys und andere fette Maschinen. Dumpfer Dubstep klang aus der Halle, und ein paar Biker-girls hatten Cocktails und winkten den Schülerinnen zu.

"Eure erste Snuff Party, was? Ist am Geilsten so. Wen man auf zu vielen war, traut man sich nicht mehr. Wir sind neidisch auf euch Girls." Die Biker girls kicherten.

Susanne hielt sich eng an Özdan. Einige der Biker machten ihr etwas Angst. Er bemerkte es und drückte sie ein bisschen. "Hey, keine Sorge Schatz, wenn dich einer snufft bin ich das."

Sie schenkte ihm einen verlibeten Blick und gab ihm einen Kuss. Als er seine Hand über ihren Rücken wandern lies drückte sie sich an ihn und stöhnte leise auf, als sie seine kräftige Hand an ihrem Nacken spürte. Er war so stark, könnte ihr so einfach das Genick brechen...

Nina pochte das Blut ins Gesicht, als sie die Stangen und Spiesse sah. Stangen wie in einem Strip-club, aber mit einer Spitze oben, wo man sich draufsetzen konnte, und dann dran runtergleiten bis... Sie fühlte wie ihre Brüste steif wurden als sie daran dachte. Dann sah sie die Schwerter. Und da auf dem Tisch, neben der Guillotine war tatsächlich eine Stihl Motorsäge. Zwar nur eins von den neuen Akku-modellen, aber trozdem.

Einer der Biker machte den Anfang. Er schleppte ein Mädchen aus Osteuropa an, und sie sträubte sich und schimpfte auf Czechisch. Alle anderen johlten, als er ihr einen Strick um den Hals legte und zuzog. Dann band er sie an einen Haken, so hoch das sie auf Zehenspitzen gerade noch Luft bekam. Sie war ziemlich gelenkig und versuchte sich mit hochgezogenem Bein an der Wand abzustützen. Zwei Biker machten eine Show daraus ihr mit Messern das Kleid auszuziehen. Sie hatte nichts drunter, und ihre Titten waren komplett steif, obwohl es alles andere als kalt war.

Auf einmal hielt sie komplett still, als sie eines der Messer an ihrer Fotze spürte. Der Biker der es hielt, schob es ganz ganz langsam in ihre Scheide, und drehte es dann ebensolangsam darin um.

Es war wohl ziemlich stumpf, denn sie schrie nicht und da war auch noch kein Blut. Das war wohl alles noch Vorspiel.

Der andere Biker hatte ein kurzes japanisches Schwert, und das war wohl ziemlich scharf. Er setzte es von unten an ihren rechten Nippel und zog es dann langsam durch. Die halbe Halle hielt den Atem an, den es ging durch wie durch Butter.

Für das letzte bisschen zwickte der Biker ihr dann noch in den Nippel. Sie schien es noch zu spüren, aber der Hauptzweck war offensichtlich damit er nicht runterfiel.

Nachdem er abgeschnitten war, lies der Biker das Mädel vom Haken. Sie holte ein paarmal tief Luft, dann machte sie den Mund weid auf und der Biker legte ihr ihren eigenen Nippel auf die Zunge.

Sie hatte gerade runtergeschluckt als ihr der Biker das scharfe Schwert in die Scheide rammte. Ganz rein, bis ans Heft. Die Czechin wurde stocksteif und blass und guckte an sich runter. Ein paar Tropfen Blut liefen ihr am Bein runter, und sie griff sich an den Bauch.

Der Biker war nicht faul und gab dem Schwert einen Ruck. Es machte ein schmatzendes Geräusch und die Spitze bäulte ihren Bauch nach aussen, kam dann durch und hinterliess einen klafenden roten Schlitz. Es war bis über ihren Bauchnabel hochgegangen.

Dann zog er es wieder ganz raus, worauf sich unter ihr eine Blutlache bildete. Der andere Biker nahm ihre Hand und führte sie in den Schlitz, so das sie sich in ihre eigenen zerschnittenen Eingeweide griff.

Ein stöhnen kam aus ihrer Kehle, und sie machte einen strauchelnden Schritt nach vorne. Dann stützte sie sich am Tisch ab. Ihre Gedärme begannen aus ihrem Bauch herauszuquellen und sie hielt sie mit einer Hand und drückte sie und schob sie wieder rein, nur um sie erneut hervorquellen zu lassen. Einen entzückten Ausdruck im Gesicht begann sie mit sich selbst zu spielen, wärend das Blut pulsend aus ihrer Scheide spritzte.

Sie merkte nichtmal wie der Biker neben ihr Position bezog und das Schwert hochhielt und zielte. Sie merkte es erst, als ihr Kopf plötzlich mit der Nase voran auf die Tischkante knallte, während ihr Körper zuckend und blutend zusammenbrach.

Sie hatt zuerst einen überaschten und leicht entrüsteten Gesichtsausdruck als der Biker ihren Kopf an den Haaren hochhielt. Dan begann sie zu grinsen und mit den Augen mit dem Publikum zu flirten, während der Biker sie langsam in alle Richtungen drehte um ihr dann das zu zeigen was von ihrem Körper übrig war.

Ihrem Gesicht nach zu urteilen fand sie das Geil. Sie wollte auch irgendwas sagen, aber Nina konnte keine Lippen lesen.

Der Biker auch nicht, er holte seinen Schwanz raus und lies sich von ihr noch einen Blowjob geben. Nina konnte ihre Augen nicht sehen, ihr Gesicht war in seinen Schritt gerpresst. Nach ein paar Sekunden kam er auch schon.
Er hielt sie wieder hoch. Sein Samen tropfte ihr aus dem Hals und aus den Mundwinkeln. Ihre Augen schienen sich nicht zu rührem und sie hatte nurnoch einen blöd-leeren Gesichtsausdruck. Aber dann flackerten ihre Augenlieder doch noch ein letztes mal und sie streckte die Zunge aus so das alle sie sehen konnten, ganz weiss und triefend von ihrem letzten Blowjob.

Es gab Beifall. "Applaus für Svetlina!" Rief der Biker zum Johlen der Menge und drehte ihren Kopf nochmal in alle Richtungen. Sie sah es wohl nicht mehr, aber vielleicht hörte sie noch was. Ihr Körper jedenfalls lag still und hatte aufgehört zu Bluten.

Die Gang hatte ein paar Helfer, die das was von Svetlina übrig war in alte rostige Tonnen packte und den Boden saubermachten.

"Viel Spaß, ihr Perversen!" rief der Biker. "Amüsiert euch, und macht euch keine Sorgen um die Sauerei, wir räumen hinter euch auf. Wir lassen nichts verkommen..."

Es gab Gelächter und Gekicher. Die Musik wurde wieder lauter.

"Aisha! Hey Aisha!" Özdan winkte seiner Schwester zu, als diese von ihrem Lover zu einem der Tische gezerrt wurde. Der Tisch hatte lauter metallene Ringe, in die man Hände, Füsse und Hals reinstecken und abschliessen konnte. Der dunkelhäutige Afghane drückte sie recht grob in die Apparatur und sorgte dafür das sie sich kaumnoch bewegen konnte. Sie war in orientalische Kleidung gesteckt, die sie fast überall verhüllte. Man hätte es Vollverschleierung nennen können, wenn der Stoff nicht so hauchdünn gewesen wäre das man wirklich absolut alles durchsah.

Es gab noch mehr Ringe, die dann auch Aisha's Oberarme und Schenkel und ihre Hüfte einspannten. Sie versuchte ein bisschen dagegen anzukämpfen, aber wohl nur um zu fühlen wie hilflos sie darin war. Sie war so feucht, das ihr der Saft regelrecht an en Beinen runterlief. Das wurde auch nicht besser als ihr Lover ihr dann mit den Fingern durch den Schritt fuhr.

Natürlich hatte sie genaugenommen noch ein höschen an. Der Stoff klebte an ihren Schamlippen und brachte sie schön in Form. Sie war unten absolut glatrasiert und Nina fragte sich wie alt sie eigentlich war. Vielleicht muste sie sich auch noch garnicht rasieren.


Ihr Lover griff ihr dann unters Kleid und ins Höschen und machte seine Finger schön feucht, dann fing er an sie zu fingern. Sie bäumte sich in den Fesseln auf und stöhnte. Dann noch mehr, als er zu einer Säge griff.

Özdan und Susanne waren inzwischen ganz nah hingelaufen und schauten sich das von der Nähe an. Özdan hielt sogar Aisha's Hand in der seinen, wärend seine andere sich um Susanne's Hals geschlossen hatte und sie spielend etwas würgte, während sie beide zuschauten.

Einige andere Zuschauer guckten ebenfalls interessiert, wobei ein Paar schwuler Studenten die sich gegenseitig lüstern
das Fleisch vom Leib schnitten und sich teilweise aufasen noch mehr Aufmerksamkeit an sich zog. Sie machten eine Show daraus und liessen das Publikum entscheiden wo und was sie als nächstes Scheiden sollten.

Aisha fieng an zu wimmern, als ihr Lover anfieng ihr den Fuss abzusägen. Sie bäumte sich noch mehr gegen die Fesseln auf, aber die hielten sie natürlich immernoch genauso fest. Der Afghane ging wirklich ab. Mit einer Hand fingerte er sie, mit der anderen Sägte er an ihrem Knöchel wie ein Fabrikarbeiter. Seine Hose schien beinahe zu bersten.

Dann war der Fuss ab. Offensichtlich war der Afghane gut vorbereitet. Er holte ein schwarzes Seidenband aus der Hosentasche und band es richtig fest um ihren abgeschnittenen Knöchel, so das sie fast garnichtmehr blutete. Dann hob er ihren abgetrennten Fuss hoch und leckte an ihren Zehen und ihrer Sohle, so das sie es sehen konnte.

Als nächstes war ihr Arm an der Reihe. Nicht der, an dem Özdan ihre Hand hielt, der andere. Ganz knapp unterhalb der Schulter begann der Afghane zu sägen. Diesmal konnte er ihre Fotze nicht erreichen, aber er zippte sich selbst die Hose auf. Dann zog er sie einhändig aus und lies seinen Schwanz raushängen.

Susanne keuchte etwas. Nichtnur weil sie keine Luft bekam, sondern weil der Afghane behangen war wie ein Hengst. Aisha, öffnete den Mund drehte den Kopf zu ihm und bekam das Glied gerade so in den Mund. Ihr Lover musste sich etwas über sie bäugen, damit sie seinen Schwanz auch tief in den Hals bekam, wärend er ihren Arm weiter absägte.

Nina starrte auf Aisha's andere Hand. Ihre Finger zitterten, dann öffnete und schloss sich Ihre Hand ein paar mal, als ob sie testen wollte ob es noch ging. Dann plötzlich zuckten und verkrampften sich die Finger für einen moment und lagen dann ganz still.

Der Arm war ab.

Der Afghane kam, wärend sich Aisha in ihren Fesseln wand. Ihre Schulter blutete ganz gewaltig, denn es dauerte ein bischen bis sich ihr Lover genug gefangen hatte um auch diese Wunde abzubinden. Das war nicht einfach, denn er hatte keine langen Stumpf gelassen.

Fürs erste hatten sie wohl beie genug und fiengen an sich zu küssen und zu liebkosen, wobei Aisha immernoch festgebunden war und sich kaum rühren konnte.

Özdan wand sich Susanne zu. "Was hälst du davon, ich brech dir einfach das Genick, und dann schmeiss ich dich einfach auf den Tisch und lass alle deine Leiche vögeln wärend ich zuschaue. Vielleicht nehm ich sogar Geld dafür."

Susanne umarmte ihn. "Du hast so geile Ideen. Weist du was, brich mir den Hals weiter unten. Dann bleib ich länger bei bewusstsein. Willst du mich nochmal vorher ficken?"

Özdan lachte. "Nee, ich hab immer davon geträumt deine Leiche zu vögeln. Wenn, dann fick ich dich hinterher. Vielleicht hast du Glück und kriegst es noch mit, hmm?"

Er packte sie am Hals und drückte sie runter auf die Tischplatte, die von Aisha ziemlich eingesaut war. Ihr Arsch war schön rausgestreckt. Sie hatte Shorts an, die er ihr mit einer Hand auszog. Dann steckte er seinen Schwanz in sie.

Susanne stöhnte und versuchte ihren Kopf so zu drehen, das sie ihn sehen konnte.

"Ich hab gehört, wenn man einem Mädel das Genick bricht, verkrampft sich ihre Möse. Das fühlt sich sicher geil an. Bist du bereit?"

Susanne nickte etwas und fragte sich wie sich das wohl anfühlen würde wenn sich ihre Möse verkrampfte.

Sie bekam die Atwort eine Sekunde später, als Özdan's Handkante auf ihren Hals niederschmetterte. Nina wusste das er Karate konnte, aber der Schlag und das characteristische knacksen gebrochener Halswirbelknochen überaschte sie dann doch.

"Oh Yeah Baby. So ist das Geil!!!" rief Özdan, wobei ihn sogar Aisha und ihr Afghane anstarrten.

Susannes Genick war definitiv gebrochen. Ihr ganzer Körper versteifte sich, während der Türke ihre Hüfte festhielt. Dann wurde sie auf einmal schlaff und sackte zusammen. Ihre Blase gab nach und etwas Urin lief ihr an den Beinen runter, aber das schien Özdan nicht zu stören. Im Gegenteil, er legte sie weiter über den Tisch und begann sie zu ficken, wärend ihr Körper mit jedem Stoss passiv herumgestossen wurde.

Susannes Gesicht hatte sich immer noch nicht ganz von der Überaschung erholt. Nun biss sie sich auf die Lippen. Ihr Hals tat weh und sie konnte ihren Körper nicht mehr richtig fühlen. Ihre Brust noch ein bischen, und sie konnte auch noch schnaufen, obwohl es wehtat. Ihre Arme kribbelten und taten nicht wirklich was sie sollten. Ihre Beine... die waren einfach weg. Sie fühlte auch Özdan in ihrer Möse nicht wirklich, aber irgendwie fühlte sie es dann doch wie er in sie hineinstiess. Schwache Stöhngeräusche kamen aus ihrem Mund, und sie schloss die Augen um sich auf dieses komische Gefühl zu konzenrieren. Sie spürte wie er in sie eindrang, und dann wieder auch nicht. Seine Hände hatten sie am Po gepackt, aber davon merkte sie garnichts, nur wie sie als ganzes herumgeworfen wurde.

Dann drehte er sie herum. Ihre Brüste bewegten sich ganz leicht, sie konnte gerade so atmen. Wenn man ihr nicht ins Gesicht sah konnte man meinen sie sei eine Leiche. Sie fühlte sich auch so wie eine Leiche als sie sah wie ihre Arme und Beine passiv herumfloppten. Özdan nahm sie mit und warf sie auf die Couch. Dann winkte er einige Leute zu sich.

Susanne begriff erst jetzt das er in ihr gekommen war. Nun hing sie wie eine Puppe über die Rücklehne der Couch und sah die Leute nicht, spürte sie auch nicht, spürte nur einen komischen Druck im inneren, als sie nacheinander von den fremden Gefickt wurde.

Einige steckten auch ihre Finger und Hände in sie. Andere steckten Messer und anderes Besteck in ihren Unterleib und fanden es witzig das sie es nichtmal merkte.

Özdan hatte sich zu ihr auf die Couch gesetzt und streichelte ihr Gesicht.

"Du bist so Geil, Susanne, weist du das? Kannst du mir einen Blasen?"

Nina schaute ein bischen zu, als sie plötzlich eine Berührung am Arm spürte. Es war eins der Biker Girls.

"Nah was meinst du, sollen wir zusammen ein bischen Spaß haben?"

Nina grinste. "Ich hab mich noch nicht entschieden. Die zugespitzte Stange sieht geil aus, aber ich wollte eigentlich die Kettensäge ausprobieren." Sie wurde rot, überrascht das sie das einfach so aussprach.

Das Biker-girl grinste. "Keine Sorge Mädel, das lässt sich wunderbar kombinieren. Was hälst du davon, wir machen eine tolle Show und alle schauen uns zu. Du tanzt ein bischen an der Stange und lässt dich aufspiessen, und dann nehm ich die Kettensäge und schneide die besten Stücke von dir ab, wie von nem Döner-spiess. Klingt geil, was?"

Nina nickte, sie fühlte wie sie noch feuchter wurde und stellte sich vor wie das kalte Metall des Spiesses ihr zwischen die Schamlippen gleiten würde, um sie dann ganz stocksteif in Position zu halten. Ob sie es wohl hinkriegen würde das ihr der Spiess zum Mund rauskam und sie noch lebte?

 No.13982

>>13976
Sehr anregend und heiss. Danke dafür und gerne mehr. Besonders gefallen hat mir wie willig die Opfer waren und heiss darauf gesnufft zu werden.



[Return][Go to top] [Catalog] [Post a Reply]
Delete Post [ ]
topgfsfurart3dcgdislitrpp2preq